Sie sind nicht angemeldet.

hamsterbacke

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 12. Juli 2014

  • Nachricht senden

1

Montag, 5. Januar 2015, 16:02

hamster agility?

Agility für Hunde kennen ja mittlerweile viele. Man geht mit seinem Hund raus und lässt ihn über Hindernisse springen, durch Tunnel laufen und so weiter.
Vor ca einem halben Jahr habe ich dann Videos auf YouTube gesehen in denen das mit gerbils gemacht wurde. Ich hatte wenig Hoffnung dass meine zwei das auch machen, habs dann mal ausprobiert und die machen das super mit.
Jetzt hab ich überlegt ob man das auch mit einem Hamster machen könnte. Was meint ihr dazu? Für meine Mäuse ist es echt super weil sie fit gehalten werden, geistig und körperlich. Aber bei einem Hamster kann ich mir nicht vorstellen dass die das mitmachen.

Habt ihr damit irgendwelche Erfahrung (vielleicht auch mit einem Hamster) und wie findet ihr diesen 'sport' für die kleinen?

2

Dienstag, 6. Januar 2015, 01:04

Nun, das kommt ein bisschen darauf an wie genau du an die Sache heran gehst.
Wichtig ist vor allem, dass die Tiere zu nichts gezwungen werden, aber das wirst du ja von deinen Gerbilen her kennen.
Es gibt im Netz ein Video von einer Japanerin deren Hamster durch einen Hindernisparcours läuft.
Dies hat sie ihm beigebracht in dem sie ihn mit Futterstückchen dazu gebracht hat zu ihr zu laufen. In ganz kleinen Schritten.
Erst hat er gelernt ihr überhaupt aus der Hand zu fressen, dann zu ihrer Hand zu laufen, sich aufzustellen, das Futter erst vor, dann auf, dann hinter dem Hindernis zu bekommen und so weiter nach und nach durch die ganze Strecke bis er irgendwann das Futter erst am kompletten Ende bekommen hat. Im Prinzip erfolgt eher eine Konditionierung auf ein bestimmtes Verhalten als ein freiwilliges Überspringen etc. con Hindernissen.
Der Hund möchte seinem Herrchen gefallen und hat vermutlich auch einen gewissen Spaß daran in der Gegend herum zu hüpfen und kann vor allem auch selbständig agieren.
Der Hamster mit seinem nicht mal wirklich Erbsengehirn spult einfach nur das ab von dem er gelernt hat, dass es zum Futter führt.
Ich mag mich täuschen, aber das hat für mich wenig mit echtem "Spaß" an der Sache zu tun.
Letztendlich und so lange alles ohne Zwang abläuft sehe ich aber auch keinen Schaden für das Tier. Es wird beschäftigt und bekommt Futter- daran ist nichts auszusetzen.
Von daher würde ich sagen, probier's einfach aus.
Wenn du einen kontaktfreudigen, neugierigen Hamster könnte das ganz gut klappen. Mit einem scheuen Tier würde ich es allerdings nicht versuchen- aber das erklärt sich ja irgendwie von allein :)
Grüßle Jenny



Ehre Battiwa!

Banani

Pflegestelle

  • »Banani« ist weiblich

Beiträge: 544

Registrierungsdatum: 3. März 2012

Wohnort: Ingolstadt

  • Nachricht senden

3

Dienstag, 6. Januar 2015, 21:42

Hallo,

ich sehe die Sache etwas anders als Jenny. Für mich sind Hamster weitaus intelligenter als ein Erbsenhirn 8)

Jedes Tier ist so intelligent, wie es die Evolution von ihm verlangt hat. Und das die natürlichen Feinde wie z.B. katzenartige aufwendigere Jagdstrategien entwickeln mussten, zeigt ja, dass Hamster deutlich mehr Überlebensstrategien zu bieten haben als primitivere Lebensformen :whistling:

Probiere es einfach aus. Wenn es dem Tier Spaß macht, weil es einfach Abwechslung vom Alltag ist, dann ist schon viel gewonnen. :thumbsup:
Ach ja: und falls dem so ist, freuen wir uns natürlich über Fotos :rolleyes:

Liebe Grüße

Andrea

hamsterbacke

Anfänger

Beiträge: 7

Registrierungsdatum: 12. Juli 2014

  • Nachricht senden

4

Mittwoch, 7. Januar 2015, 10:52

Ich werde es mal probieren aber habe nicht sehr viel Hoffnung dass kira (die mittlerweile schon ca 2 Jahre alt ist) dass so mitmachen wird. :)
Ist ja auch verständlich wenn man ein Senior ist hat man nicht mehr so Lust so hüpfen und über eine wippe zu gehen. Meine Oma macht ja auch keinen Hürdenlauf :)

Liebe grüße lea