Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hamster in Not. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

Hamster in Not

Ansprechpartner

Beiträge: 80

Registrierungsdatum: 14. Mai 2011

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 26. März 2013, 21:00

Hamster und Mitfahrgelegenheiten

Hamster und Mitfahrgelegenheiten

Da „Hamster in Not“ seine Pflegestellen über ganz Deutschland verteilt hat, kommt es sehr häufig vor, dass Interessent und Hamster weit auseinander leben und sich dann die Frage nach dem Transport stellt.
Nicht immer lässt es sich einrichten, dass der neue Körnergeber seinen Hamster selbst abholt; eine gute Alternative hierzu sind die sogenannten „Mitfahrgelegenheiten“ (MFGs).

Auf speziellen Internetportalen (siehe Info-Links unter diesem Text) bieten Privatpersonen Plätze in ihrem Pkw für Strecke A-B für einen bestimmten Preis an. Auf der Strecke kann es auch Stopps in anderen Städten geben. In der Regel geben die Fahrer diese Zwischenstopps schon in ihren Inseraten an.


Kommen wir nun zu den häufig gestellten Fragen zu diesem Thema:

1) Wer sollte sich um eine MFG kümmern, wie finde ich eine Fahrt und wie kontaktiere ich den Fahrer (erfolgreich)?

Angesichts des meist schon hohen Vermittlungsaufwandes im Vorfeld seitens der Pflegestelle ist es so, dass in der Regel der neue Körnergeber die Mitfahrgelegenheit organisiert. Natürlich in Absprache mit der Pflegestelle (Datum, Uhrzeit, Treffpunkt etc.). Das Suchen, Finden und Kontaktieren der Mitfahrgelegenheit sollte aber beim neuen Körnergeber liegen.

Auf den Portalen lassen sich die Strecken sehr übersichtlich suchen; hat man seine Parameter eingegeben, werden die möglichen Fahrten angezeigt. Nun klickt man sich durch die verschiedenen Angebote und kontaktiert in Frage kommende Anbieter. Die meisten Fahrten sind für Nichtraucher, also auch für Hamster, geeignet.

An heißen Sommertagen sollte man im Sinne des Hamsters nur Autos mit Klimaanlage nutzen!

In der Anzeige steht meist ein bevorzugter Kontaktweg dabei; jedoch zeigt sich, dass auf Mails oder SMS (wenn nicht ausdrücklich erwünscht oder verlangt) kaum geantwortet wird und so nur unnötige Wartezeit entsteht. Sobald eine Telefonnummer angegeben ist, sollte man diese auch nutzen um direkt und persönlich mit dem Fahrer zu sprechen. Hier ist die Erfolgsquote deutlich höher als bei E-Mail-Kontakt.

Viele Fahrer sind im ersten Moment ziemlich überrumpelt oder erstaunt, dass sie ein lebendiges Tier „mitnehmen“ sollen und haben teilweise auch ihre (berechtigten) Zweifel. Wenn man jedoch glaubhaft versichern kann, dass der Hamster auch abgeholt wird und das ganze auch für den Fahrer nachvollziehbar im Internet verfolgt werden kann (z.B. den Link zur Vermittlungsanzeige per Mail schicken), ist eine Mitfahrt meist kein Problem mehr.
Sollte ein Fahrer keinen Hamster mitnehmen wollen, sollte man dies respektieren und weitersuchen.


2) Es werden keine Fahrten für die passende Strecke angeboten, was tun?


Hier sollte man auf mögliche Ausweichorte/-strecken gehen.
So ist es vlt. möglich, dass in der Nachbarstadt der Pflegestelle doch eine MFG abfährt oder der Hamster im Nachbarort abgeliefert werden könnte. Deshalb- wenn die Entfernung nicht zu weit ist, sollte man auch im Umkreis schauen ob sich etwas findet.


3) Was kommt an Kosten auf mich zu?

Der neue Körnergeber trägt die Kosten für die Mitfahrgelegenheit. Das sollte im Vorgespräch auch schon deutlich mit dem Fahrer kommuniziert werden… nicht, dass der Fahrer vor Fahrtantritt von der unvorbereiteten Pflegestelle dann das Geld haben möchte.
Wenn der Fahrer vor Fahrtantritt Geld verlangt, sollte dies im Vorfeld geklärt werden und der Pflegestelle z.B. zusammen mit den Kosten für Transportbox und Schutzgebühr, überwiesen werden.
Je nach Strecke und Fahrer werden Hamster meist für 5-15€ mitgenommen. Einige Fahrer sind jedoch sehr nett und nehmen den Hamster auch umsonst mit. Darauf sollte man sich jedoch nicht verlassen.


4) Mitfahrgelegenheit gefunden… und nun?!

Hat die Mitfahrgelegenheit zugesagt, so geht es nun noch fix an den Kleinkram- die Pflegestelle informieren ob es geklappt hat und dem Fahrer sowie der Pflegestelle alle nötigen Daten geben.
Fahrzeugtyp, Farbe sowie Kennzeichen sollte man sich sowieso geben lassen, damit man am Treffpunkt schnell zueinander findet.
Sehr wichtig für alle Beteiligten sind die im Notfall wichtigen Handynummern. So kann auch die Pflegestelle den Fahrer vor Fahrtantritt nochmal kontaktieren und bestätigen, dass alles klappt.

Wenn der Treffpunkt (sei es nun bei „Einstieg“ des Hamsters oder Abholung) sehr unübersichtlich ist oder Fahrer dort noch nie war, bietet es sich an, den Treffpunkt in einer Karte zu markieren und diesen Kartenausschnitt als Screenshot an die Mailadresse des Fahrers zu schicken. Manchmal ist das ganz nützlich; muss aber natürlich nicht immer gemacht werden.

Info-Links:


www.besser-mitfahren.de

www.das-hamsterforum.de <- Dort gibt es einen separaten MFG-Bereich

www.fahrgemeinschaft.de



Es gibt auch Onlineportale für Tier-Mitfahrgelegenheiten, jedoch ist dort die Erfolgschance eher gering, dass man eine passende Strecke findet.


Falls ihr gute Portale kennt, bitte Links posten! Vorschläge und Ergänzungen sind herzlich gern willkommen.