Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Hamster in Not. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

  • »Glöckchen« ist weiblich

Beiträge: 1 280

Registrierungsdatum: 28. Oktober 2011

Wohnort: Herzogenrath

  • Nachricht senden

1

Mittwoch, 12. Februar 2014, 13:06

Bauanleitung für einen Eigenbau im Stil einer Nagerhütte

Selbst bauen ist nicht schwer und mit jemandem, der einem hilft, kann es wirklich jeder.
Hier versuche ich euch eine möglichst detailgenaue Anleitung für einen EB im Nagerhüttenstil zu geben, ihr braucht dafür auch kein Holz sägen, das macht der Baumarkt, Kostenpunkt sind etwa 70€.
Lasst euch von dem vielen Text nicht abschrecken, das sind oft nur kleine Handgriffe, die einfach etwas kompliziert zu erklären sind, wenn man in der Praxis vor dem Material sitzt, erklärt sich vieles von selbst.

Für einen EB mit den Maßen 100*50*50cm braucht ihr folgendes Material und Werkzeug:

- Spanplatte in weiß, Stärke 16mm, diese kostet ca. 12€/m², hier wären es in Summe gut 20€. Am bestem im Baumarkt zusägen lassen, dann wird es gerade und sauber:

Boden: 96,8cm*50cm

Seiten: 48,4cm*50cm

Rückwand: 96,8cm*46,8cm

Deckel: 2x 100*10cm, 2x 30*10cm

Streuschutz: 96,8cm*20cm

(Wenn ihr andere Maße haben möchtet, dann gebt sie einfach kurz durch, ich rechne sie euch gerne kurz aus.)

- Kantenumleimer weiß ca. 8m kostet 5-6€
- Bügeleisen und Backpapier, ggf. altes Messer

- Spanplattenschrauben/Holzschrauben 4,0*45mm ca. 50 Stück kosten etwa 4€
- Akkuschrauber mit 5mm Bohrer

- E-Profile 96,8cm je oben und unten für 4mm Scheiben (Seit es MP Terra nicht mehr gibt, kann ich hier nur ebay empfehlen…)

- Aquariensilikon ca. 7€
- Kartuschenhalter/Silikonpistole

- Zwei 50cm lange Scheiben für die Schiebetüren, dazu bitte diesen Link lesen:
http://hamstergehege.blogspot.de/2010/06…treuschutz.html
Kosten für Echtglas oder Plexiglas ca. 20-25€
Die Scheiben können immer erst ganz zum Schluss ausgemessen werden, damit sie wirklich passen.

- Volierendraht verzinkt ca. 85*35cm (zu finden in der Gartenabteilung, meistens nur in ganzen Rollen)
Für Mittelhamster gehen 12*12mm Kästchen, ca. 7€
Für Zwerghamster sind kleinere Kästchen nötig, da kostet die Rolle ca. 12€.

- Tacker/“Schießtacker“ (also nicht den aus dem Büro^^) ggf. kleinen Hammer

- Aluleiste 2,4m lang, ca. 2cm breit, kostet 3-4€

- Kleine Handsäge und eine Feile

- Holzleim, am besten Ponal wasserfest

Wenn ihr alles zusammen habt kann es losgehen, zuerst schreibt ihr auf die Platten am besten drauf welches welches ist, dann kann nichts schief gehen.

Wir fangen mit dem Deckel an, aus den vier Teilen bauen wir uns einen 100*50cm großen Rahmen, dazu die Teile wie folgt auf einem geraden Untergrund zusammen leimen und trocknen lassen:

Nun müssen die Platten an den sichtbaren Stellen umleimt werden, dazu Kantenumleimer auf die Kante legen, Backpapier drüber (sonst habt ihr nachher Kleber am Eisen) und ohne Dampf auf Stufe 3 bügeln :)
Der Umleimer ist meist 1mm zu breit, und steht daher ggf. ein wenig über, dies kann man einfach mit einem alten Messer abschneiden.

Von dem Rahmen für den Deckel werden alle Kanten umleimt, an der Rückwand und am Streuschutz keine, am Boden eine Längsseite (dies wird nachher vorne!), und an den Seiten reicht jeweils eine der beiden kürzeren Seiten, auch dies wird nachher vorne.

Jetzt gehts ans Bohren !

Zeichnet die Bohrlöcher auf die Außenseiten der Platten wie folgt ein, immer 8mm vom Rand weg (16mm dicke Platten --> 8mm = Schraube in der Mitte):


Tipp: Falsche Bohrlöcher lassen sich mit den Bröseln vom Bohren und Leim prima wieder füllen.

Es geht wieder mit dem Deckel weiter, der Draht muss an der Innenseite des Rahmens festgetackert werden. Unser Steinzeittacker haut die Klammern manchmal nicht ganz ins Holz, hier einfach mit einem Hammer nachhhelfen.

Über die Spitzen Drahtenden werden Aluleisten geklebt, dazu die Leiste mit einer kleinen Handsäge in die nötigen Längen sägen. Es reicht die Leiste ein Stückchen einzusägen, danach lässt sie sich einfach abknicken, die scharfen Enden bitte unbedingt abfeilen !

Geklebt wird mit Aquariensilikon, hier könnt ihr die Sauerrei gut ausprobieren…
Silikon auf die Leisten auftragen und gut auf den Deckel andrücken, am besten mit etwas beschweren, da der Draht selten flach anliegt und trocknen lassen.

Endlich zusammenschrauben !

Hierfür solltet ihr euch spätestens jemanden zum Festhalten suchen.
Achtet darauf, dass alle Platten ein vorne und ein hinten haben !

Begonnen wird mit einer Seite und dem Boden. Beides L-förmig auf die Kanten aufstellen, einer hält exakt so fest wie es nachher aussehen soll, und der andere fängt langsam an zusammen zu schrauben (Akkuschrauber etwa auf Stärke 4), zum versenken der Schaubenköpfe kann der Akkuschrauber etwas stärker eingestellt werden, aber trotzdem mit Gefühl ;)
Weiter geht es mit der zweiten Seite auf die gleiche Weise.
Nun stellt ihr das Konstrukt auf den Boden auf und setzt die Rückwand ein. Die sitzt oft sehr stramm, aber das ist schon okay, nur gut festhalten !
Jetzt an beiden Seiten festschrauben, danach das ganze Ding auf den Kopf stellen, so dass ihr die Rückwand von unten am Boden festschrauben könnt.
Ähnlich funktioniert es mit dem Streuschutz, das ganze wieder auf den Boden stellen, den Streuschutz einsetzen, gut festhalten, die beiden Seitenschrauben festschrauben. Für die Schrauben im Boden reicht hier jetzt ein auf die Seite kippen.
Wenn auch diese fest sind, ein letztes Mal zurück auf den Boden drehen, und den Deckel festschrauben.

An der ein oder andern Ecke etwas schief geworden und hier und da eine kleine Lücke ?
Dann empfiehlt es sich diese mit Aquasilikon zu füllen, denn sonst kann dort Feuchtigkeit einziehen und das wäre nicht so gut.

Jetzt kann die Fellnase fast schon einziehen, doch fehlen noch die Türen.
Sägt die E-Profile mit einer kleinen Handsäge zurecht, wenn ihr es noch nicht getan habt, dann werden sie mit Aquasilikon auf den Streuschutz und an den Deckel geklebt.

Achtung: Das höhere Teil nach oben an den Deckel, und das flachere nach unten auf den Streuschutz !

Der Link wird jetzt wichtig, denn nach der Beschreibung dort müssen nun die Scheiben ausgemessen werden:
http://hamstergehege.blogspot.de/2010/06…treuschutz.html
Messt unbedingt an mehreren Stellen, denn wir alle sind nicht perfekt und könnten etwas schief gebaut haben.

Ich würde immer zu Echtglas raten, es kostet bei einem guten Glaser nicht mehr als Plexiglas aus dem Baumarkt, ist schwerer (Hamster und Türen aufmachen…) und zerkratzt nicht so schnell.

Tipp für Plexiglas:
Die Platten aus dem Baumarkt sind meistens 100cm lang und 50cm breit, die Scheiben meines 100cm EBs sind jeweils 50cm lang, das reicht vollkommen aus, sonst hat man auch zuviel Verschnitt.

Tipp gegen Hamster und Türen aufmachen:
An die Seiten ein kleines Alu L-Profil kleben (1m 70cent), dann passen auch keine Hamsterzähnchen mehr zwischen die Ritze.
Achtung: Vordere und hintere Scheibe beachten !
Ich habe es mal bei Xander fotographiert:



So ich hoffe ich habe nichts vergessen, wenn doch oder noch etwas unklar ist, dann einfach fragen!
Fragt auch ruhig den Menschen im Baumarkt ein Loch in den Bauch, die werden dafür bezahlt, haben meistens wirklich Ahnung und sind in der Regel auch nett und hilfsbereit.

Fertig aussehen könnte das ganze dann in etwa so, der EB hat die Maße 150*55cm


Viele Grüße
Glöckchen
Viele Grüße
Glöckchen